Institut für Kraftwerkstechnik Dampf- und Gasturbinen
Ausrichtung des IKDG
Das Institut für Kraftwerkstechnik, Dampf- und Gasturbinen (IKDG) befasst sich mit der Erforschung und Optimierung von Dampf- und Gasturbinen und deren Teilsysteme, als zentrale Energiewandlungsmaschinen im Kraftwerk. Durch die neuen Anforderungen an die Stromerzeugung werden verstärkt Forschungsaktivitäten im Bereich der Prozessentwicklung und -optimierung neuartiger Kraftwerksprozesse und Speichertechnologien, sowie im Bereich der emissionsarmen Verbrennung von wasserstoffreichen Brenngasen in Gasturbinen verfolgt.
Einen Kurzüberblick über aktuelle Forschungsaktivitäten am IKDG findet sich in der unten stehenden Tabelle.
Über die hauptsächlich in Kooperation mit der Industrie durchgeführten Forschungsvorhaben hinaus bietet das IKDG Industriepartnern die Möglichkeit, die hervorragende Infarstruktur des Instituts zu nutzen. Die Versuchsinfrastruktur beinhaltet u. a. einen Hochdruckverdichterprüfstand, mit dem sich geeignete Parameter für Brennkammeruntersuchungen im Fullscale-Maßstab oder für andere Hochdruckanwendungen einstellen lassen. Weitere Informationen zur Versuchsinfrastruktur am IKDG finden sich unter Ausstattung.

Als Lehrstuhl ist es die Aufgabe, den Studierenden eine den Anforderungen und Erfordernissen der Wissenschaft und Industrie gemäße Ausbildung anzubieten. Weitere Informationen zu unserem Lehrangebot finden Sie unter Lehrangebot.